Soziales Engagement

Spendenaktion der SSG Humboldt

Bevor heute die Saison für uns losgeht, möchten wir die Chance nutzen, um einen kurzen, liebevollen Bericht von unserem Ausflug zu dem Kinderheim Наш дом in der Nähe von Kaliningrad zu veröffentlichen. Lasst den Kindern unbedingt ein paar Herzen und Likes auf ihrer Seite (siehe unten) da!

Am Tag der großen Geschenke-Gala mussten wir uns erst einmal nackig machen. Zivilkleidung ausziehen, rein in die Uniform, lautete die Ansage unseres Trainers und Handball-Abteilungsleiters Markus. Wie immer, wenn der Trainer einem etwas sagt, gehorchten wir natürlich und schlüpften in unsere farbschönen Trikots. Geschlossen ging es auf den Schulhof der Einrichtung, bis unsere Gruppe von den auf uns zulaufenden Kindern brutal auseinandergerissen wurde. Der eine sollte mitkommen und Ball spielen, der andere auf ein Spielzeugauto aufpassen, einige wurden in aufregende Gespräche hineingezogen, bestehend aus Brocken einer deutsch-russischen Fantasiesprache. 

Наш дом, "Unser Haus", ist eine Einrichtung, in der Kinder aus sozial schwachen Familien betreut werden, Waisen im Kinderheim untergebracht werden, Kinder mit Behinderung betreut werden. Wir kamen pünktlich zum großen Sommerfest, der erste Programmpunkt: warme Worte und lange Reden. Kommende Woche sollte die Schule wieder beginnen, fleißige Kinder bekamen von der örtlichen Bankdirektorin Lern- und Malutensilien überreicht. Dann waren wir dran, als die neuen Sportsfreunde aus Deutschland wurden wir angekündigt, und als diese überreichten wir den Kindern einen kompletten Trikotsatz sowie mehrere Fuß- und - selbstverständlich auch - Handbälle. Während einige sich durch die Einrichtung führen ließen, betätigten sich die anderen sportlich und nahmen an einem Fitnesslauf teil. Je nachdem, wen man fragte, betrug dessen Länge zwischen 800 und über 4000 Metern, dementsprechend unterschiedlich groß waren die Schweißflecken auf den Trikots.

Es folgten ein geniales Picknick mit Wassermelonen, Kirschkuchen und deftigen Kartoffel-Fleisch-Gerichten, bevor wir die Kinder problemlos vom Handballsport überzeugen konnten: Sie durften gegen unsere Torhüter 7-Meter-Würfe trainieren. Wer unsere Torhüter kennt, der weiß, dass das ein oder andere Erfolgserlebnis für die Kinder garantiert war, und so verabschiedeten wir uns nach gut drei Stunden von diesen wunderbaren Menschen. Umso größer war die Freude natürlich, als am nächsten Tag ein paar Kinder und die Direktorin zum Handballturnier kamen und uns ordentlich anfeuerten - auch wenn wir am Ende nur auf dem dritten Platz landeten. Schöne Fotos vom Sommertag haben unsere neuen Freunde kurz darauf schon ins Netz gestellt:


Anrufen

E-Mail

Anfahrt