Wir suchen immer Verstärkung für unsere Mannschaften. Bitte nutzt das Kontaktformular um euch zu melden.

 

Herzlich willkommen in der Handballabteilung der SSG Humboldt!

HC Pankow - SSG Humboldt

19:21 (10:7) - 1. Männer - 04.02.2018

Nach dem TSV Marienfelde stand das nächste Spiel gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel an. Wir erwarteten ein intensives und emotionales Spiel, so wie es in den Aufeinandertreffen der letzten Jahre stets war. Das alle Spiele geprägt waren von Spannung und einer Spur Drama muss eigentlich nicht gesondert Erwähnung finden.


Der SSG fehlten lediglich 4 Spieler mit Kaps, de Almeida, Raschke und Opitz. Die Deckung stellte bereits im Training den inhaltlichen Kern dar. Es kristallisierte sich schnell heraus, dass es heute nur über eine intensive Deckungsarbeit zum Erfolg gehen kann. Großes Plus der Mannschaft war eine positive Einstellung und der Glaube an die Idee für dieses Spiel. Wir wollten von Anfang mit Tempo spielen um davon zum Ende des Spiels zu profitieren. Die Defensive agierte nach kurzer Eingewöhnungszeit gut und ließ nur wenig zu. Vor allem auch das Zusammenspiel zwischen Block und Torhüter sollte ein Schlüssel zum Erfolg sein. Selbst eine hohe Fehlerquote in der ersten und zweiten Welle wurde keine Bedeutung geschenkt, sondern es wurde weiterhin mit Druck gespielt. Aufgrund der Fehlerquote lagen wir zur Halbzeit mit 10:7 im Hintertreffen.
Mit dem ersten Angriff in Halbzeit zwei konnte Pankow eine 4 Toreführung herausspielen. Im Anschluss wurde jedoch die erste und zweite Welle deutlich effektiver ausgespielt und man konnte die nächsten 7 Minuten mit einem 6:1 Lauf aus Sicht der SSG abschließen. In der Folge blieb es ein Schlagabtausch, in welchem die SSG Defensive immer besser agierte und Lindenau dahinter im Tor zum Matchwinner von seinen Vorderleuten gemacht wurde. Nach dem 21:17 für die SSG nach gut 56 Minuten sollte das Spiel eigentlich entschieden sein. Eigentlich! Wie bereits eingangs beschrieben kann dieses Duell aber nicht ohne Drama auskommen. Die SSG verspielte noch einige Male völlig unnötig den Ball und der HC Pankow bekam tatsächlich die Möglichkeit auf den Ausgleich oder gar den Sieg. Aufgrund eines grandiosen Jan, welcher mit gutem Stellungsspiel gegen die Schützen agierte und noch 3 freie Bälle dem HC Pankow abnahm, konnten wir das Spiel für uns entscheiden.


Letztlich gewann die SSG Humboldt das Spiel mit 19:21 und schlägt nach dem TSV Marienfelde auch die zweite Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel. Wir erspielten uns erneut eine Vielzahl von Möglichkeiten und schafften es regelmäßig unsere Außenspieler frei zu spielen. Diese verstrickten sich über das gesamte Spiel in ein Duell mit dem Torhüter des HC Pankow. Beide Torhüter wiesen jeweils eine Quote an gehaltenen Bällen von über 50% auf und können zurecht als die beiden besten Spieler bezeichnet werden an diesem Abend. Jan war hier jedoch einen kleinen Tick besser als sein Gegenüber. Ebenso schafften wir es erneut in der zweiten Hälfte weniger Gegentore als in der ersten Halbzeit zu bekommen. Im Gegensatz dazu erzielten wir in der zweiten Hälfte doppelt so viele Tore wie in der ersten Halbzeit.


Begünstigt wurde dieser Erfolg sicherlich durch den Hallenboden, wodurch beide Mannschaften nur begrenzt 1:1 Situationen kreieren konnten.  


Es heißt jetzt diese defensive Stärke zu konservieren und auch in den kommenden Spielen wieder abzurufen. Als nächstes steht das Spiel gegen die zweite Mannschaft des BSV an.

 

 

SSG Humboldt II – Vgg Adler 12

26:19 (15:10) - 2. Männer - 25.11.2017

Auch in diesem Spiel lag die Zweite stets in Führung und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Gab es zuletzt noch Kritik an den Zuspielen zum Kreis, konnte dies in diesem Spiel deutlich verbessert werden. So kam André Bartsch auf 10 Tore und zeigte sich sehr sicher in seinen Abschlüssen. Die Spielfreude und das Zusammenspiel verbessert sich von Spiel zu Spiel und es macht Spaß diese Entwicklung zu verfolgen.

Spendenaktion der SSG Humboldt

Bevor heute die Saison für uns losgeht, möchten wir die Chance nutzen, um einen kurzen, liebevollen Bericht von unserem Ausflug zu dem Kinderheim Наш дом in der Nähe von Kaliningrad zu veröffentlichen. Lasst den Kindern unbedingt ein paar Herzen und Likes auf ihrer Seite (siehe unten) da!

Am Tag der großen Geschenke-Gala mussten wir uns erst einmal nackig machen. Zivilkleidung ausziehen, rein in die Uniform, lautete die Ansage unseres Trainers und Handball-Abteilungsleiters Markus. Wie immer, wenn der Trainer einem etwas sagt, gehorchten wir natürlich und schlüpften in unsere farbschönen Trikots. Geschlossen ging es auf den Schulhof der Einrichtung, bis unsere Gruppe von den auf uns zulaufenden Kindern brutal auseinandergerissen wurde. Der eine sollte mitkommen und Ball spielen, der andere auf ein Spielzeugauto aufpassen, einige wurden in aufregende Gespräche hineingezogen, bestehend aus Brocken einer deutsch-russischen Fantasiesprache. 

Наш дом, "Unser Haus", ist eine Einrichtung, in der Kinder aus sozial schwachen Familien betreut werden, Waisen im Kinderheim untergebracht werden, Kinder mit Behinderung betreut werden. Wir kamen pünktlich zum großen Sommerfest, der erste Programmpunkt: warme Worte und lange Reden. Kommende Woche sollte die Schule wieder beginnen, fleißige Kinder bekamen von der örtlichen Bankdirektorin Lern- und Malutensilien überreicht. Dann waren wir dran, als die neuen Sportsfreunde aus Deutschland wurden wir angekündigt, und als diese überreichten wir den Kindern einen kompletten Trikotsatz sowie mehrere Fuß- und - selbstverständlich auch - Handbälle. Während einige sich durch die Einrichtung führen ließen, betätigten sich die anderen sportlich und nahmen an einem Fitnesslauf teil. Je nachdem, wen man fragte, betrug dessen Länge zwischen 800 und über 4000 Metern, dementsprechend unterschiedlich groß waren die Schweißflecken auf den Trikots.

Es folgten ein geniales Picknick mit Wassermelonen, Kirschkuchen und deftigen Kartoffel-Fleisch-Gerichten, bevor wir die Kinder problemlos vom Handballsport überzeugen konnten: Sie durften gegen unsere Torhüter 7-Meter-Würfe trainieren. Wer unsere Torhüter kennt, der weiß, dass das ein oder andere Erfolgserlebnis für die Kinder garantiert war, und so verabschiedeten wir uns nach gut drei Stunden von diesen wunderbaren Menschen. Umso größer war die Freude natürlich, als am nächsten Tag ein paar Kinder und die Direktorin zum Handballturnier kamen und uns ordentlich anfeuerten - auch wenn wir am Ende nur auf dem dritten Platz landeten. Schöne Fotos vom Sommertag haben unsere neuen Freunde kurz darauf schon ins Netz gestellt:

SSG in Russia 2017

IX Internationales Turnier Kaliningrad

Torhüter des Turniers


Anrufen

E-Mail

Anfahrt